Kamtschatka auf dem Pferd erleben

Reit- und Trekkingtour (19 Tage)

kostenloses Storno bis 90 Tage vor Reisebeginn* | 9x Gästehaus & 8x Zelt | RTZ: mind. 5 / max. 8

Die russische Halbinsel Kamtschatka ist dafür bekannt, dass sich hier fernab der Zivilisation weite Naturlandschaften erhalten konnten. Auf Grund des rauen Klimas und der geografischen Lage ist der Mensch stets nur kurzzeitiger Besucher in dieser Region. Besonders im Spätsommer faszinieren die farbenprächtigen Wälder und die Gebirgstundra. Es gibt reichlich Beeren, Pilze und Lachse. Wir werden aber auch etwas über die geothermalen Besonderheiten Kamtschatkas erfahren.

Auf unserem Ritt zum Itschinskij-Vulkan durchqueren wir eindrucksvolle Tundralandschaften, Moore und Flüsse. Touristen verirren sich nur selten in diese Gegend. Hier ist es viel wahrscheinlicher auf nomadische Rentierzüchter zu treffen. Wir übernachten in unseren Zelten und kochen am Feuer bevor wir uns in Esso im Thermalpool von unseren Abenteuern erholen und von unserer Wirtin mit leckerer russischer Hausmannskost verwöhnen lassen.

Im zweiten Abschnitt der Reise unternehmen wir Wanderungen in der grandiosen Vulkan-Landschaft rund um den Tolbatschik-Vulkan. Diese einzigartige Landschaft ist geprägt von den Vulkanausbrüchen der letzten Jahrhunderte. Wir erkunden das Lavafeld mit immer noch heißen Stellen und Höhlen des Tolbatschik-Ausbruchs von 20012/2013, die Aschelandschaft mit dem Toten Wald des Ausbruchs in den 1970er Jahren und viele weitere einzigartige Naturschauspiele der Gegend.

Der Naturgenuss und die grenzenlose Weite der Wildnis Kamtschatkas stehen im Vordergrund dieser einzigartigen Reise.

  • Naturgenuss und grenzenlose Weite
  • mit Pferden tief in den Bystrinskij-Naturpark
  • grandiose Vulkan-Landschaft rund um den Tolbatschik

CHARAKTERISTIK

  • Wanderritt mit ausgedehnten Naturbeobachtungen;
  • 8 Reittage (davon 6 Tage Wanderritt) im Bystrinskij-Naturpark (tägl. ca. 6 Std. reine Reitzeit plus Entspannungs- und Mittagspausen);
  • Tageswanderungen in der atemberaubenden Vulkanlandschaft am Tolbatschik (5-6 Stunden Gehzeit);
  • Reiterfahrungen (sicherer Sitz und Beherrschen des Pferdes) in teilweise schwierigem Gelände erforderlich;
  • Übernachtung während der 6-tägigen-Reittour und am Tolbatschik-Vulkan in eigenen Zelten (hochwertige Zelte auch im Verleih), in Jelisowo, Esso und Kosyrewsk Übernachtung in kleinen Gästehäusern;
  • TeilnehmerInnenzahl: mind. 5 / max. 8
1.-2. Tag: Flug nach Petropawlowsk, Transfer nach Jelisowo
Flug Deutschland – Moskau – Petropawlowsk-Kamtschatskij. Ankunft in Kamtschatka am Vormittag des 2. Tages (Ortszeit). Transfer zur Unterkunft in Jelisowo. Erholung nach dem langen Flug in einem Gästehaus bei Jelisowo. Am Nachmittag Besuch des Fisch- und Gemüsemarktes in Jelisowo oder der Stadt Petropawlowsk. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus.
3. Tag: Fahrt nach Esso
Fahrt mit einem Kleinbus in den Bystrinskij-Bezirk zur Siedlung Esso. Mittagessen unterwegs (z.B. leckere Piroschki). Am späten Nachmittag Ankunft in Esso. Übernachtung in einem familiären Gästehaus. Wer möchte kann noch am späten Abend Entspannung im großen Thermal-Schwimmbecken finden.
(ca. 8-9 Std. Fahrzeit)

4. Tag: Eingewöhnungsritt
Heute lernen wir unsere Pferde kennen, werden eingewiesen und machen einen ersten Tagesritt. Auf dem Rücken unserer Pferde erkunden die nahe gelegene Gegend und reiten zunächst entlang des Flüsschen Bystraja Richtung Ikarsee. Am Abend übernachten wir wieder in unserem Gästehaus in Esso.
(ca. 4-5 Std. Reitzeit)

5.-10. Tag: Wanderritt mit Reit- und Packpferden im Bystrinskij-Naturpark
Wanderritt mit Reit- und Packpferden im Bystrinskij-Naturpark in Richtung Itschinskij-Vulkan. Wir wollen in den nächsten sechs Tagen auf den Rücken der Pferde durch vom Menschen unberührte Wälder und in der unendlich weiten Gebirgstundra reiten. Unser Ziel ist der aktive 3.620 Meter hohe Itschinskij-Vulkan. Die Kombination aus grüner, bzw. später im Jahr mehr rötlich gefärbter Natur, dem blauen Himmel und den vielen Flüssen mit dem eisbedeckten Gipfel des Itschinskij werden für jeden ein einzigartiges Naturerlebnis sein. Die Landschaft der westlichen Gebirgskette Kamtschatkas besteht aus seit vielen Millionen Jahren erloschenen Vulkanen, die dem rauen Klima und damit der starken Erosion ausgesetzt sind. Wir sehen Reste von Vulkanschloten, große Schotterflächen, Felshänge mit Säulenbasalt und in den Wolken verschwindende Felsnadeln. Die Täler werden dominiert von großen Flüssen (die Pferde haben dabei keine Probleme mit der Durchquerung) und weiten Schwemmebenen mit Birkenwäldern, Buschwerk, Sümpfen, Mooren oder Tundra. Das alles sind Landschaften, die in Mitteleuropa sehr selten geworden oder nicht mehr vorhanden sind. Deshalb ist es auch ein ästhetischer Genuss, durch so eine abwechslungsreiche Region reiten zu können, sogar an einem Regentag. Frühstück und Abendessen werden am Lagerfeuer durchgeführt. Bei den Mittagspausen werden wir uns mit Broten aus den Tagespacksäcken versorgen. Reitpausen werden nach Bedarf in den Tagesablauf gestreut. Die Tundra ist im August grün und wird ab Anfang September bunter. In den zahlreichen Flüssen können wir vielleicht auch Saiblinge angeln. Am 3. Tag des Wanderritts erreichen wir den Hüttenkomplex eines Park-Rangers (Inspektor). Bei der Hütte gibt es möglicherweise sogar die Option, die Banja (Sauna) anzuheizen. Hier planen wir zwei Nächte zu bleiben. Dies gibt uns Gelegenheit, die bergige Tundralandschaft rund um die Hütte des Park-Inspektors zu Pferd oder zu Fuß zu erkunden, erste reife Beeren zu suchen, sich mit dem Fischen von Lachsen zu versuchen oder einfach nur auszuruhen und die Lagerfeuer-Atmosphäre zu genießen. Am nächsten Morgen machen wir uns mit unseren Reit- und Packpferden wieder auf den Rückweg. Es geht wieder durch die Tundra und die bunten Mischwälder (Lärche, Zwergkiefer, Weiden und Pappeln). Mit Glück treffen wir unterwegs auf Korjaken mit ihren etwa 2.000 Rentieren und können den Alltag der Rentier-Nomaden miterleben. Vom Menschen unberührte Natur. Wildnis pur. Am 6. Tag unseres Ritts erreichen wir wieder die Ortschaft Esso und lassen uns bei üppiger Hausmannskost verwöhnen (3 Gästehaus-ÜN).
(ca. 6-7 Std. Reitzeit täglich)

11. Tag: Erholungstag
Heute haben wir einen Tag an dem wir uns erholen können. Das warme Thermal-Schwimmbad bietet die beste Möglichkeit, die müden Knochen zu entspannen. Der Tag ist eine gute Gelegenheit, bei einem Spaziergang den hübschen Ort Esso näher kennenzulernen. Wir besuchen das liebevoll gestaltete Volkskunde-Museum, das einen Einblick in die Lebensweise der indigenen Volksgruppen der Itelmenen, Ewenen und Korjaken gewährt. Die kleine orthodoxe Holzkirche gibt Aufschluss über das christliche Leben des Ortes. Ein Besuch des Info-Centers der Parkverwaltung zeigt uns unter anderem die geologische und biologische Vielfalt des Parks.

12. Tag: Tagesritt
Heute werden wir noch einmal im Sattel die Umgebung in nördlicher Richtung erkunden. Wir unternehmen einen ausgedehnten Tagesritt. Dabei kommen wir ohne die Packpferde aus. Unser Mittagessen nehmen wir in Packtaschen mit. Gegen Abend erreichen wir wieder unser Quartier und verabschieden uns von unseren treuen vierbeinigen Reittieren. In der Unterkunft erwartet uns wieder ein leckeres russisches Abendessen.

13. Tag: Fahrt zum Vulkan-Massiv Ostrij und Ploskij Tolbatschik
Mit einem geländegängigen Fahrzeug fahren wir weiter Richtung Nordosten in die östliche Gebirgskette. Hier stehen die höchsten und aktivsten Vulkane Kamtschatkas. Am Fuße des Vulkan-Massivs Ostrij und Ploskij Tolbatschik schlagen wir unsere Zelte auf. Hier sind wir umgeben von Aschekegeln in einer surreal anmutenden Landschaft. Unser Zelt-Basislager hat ein Küchen- bzw. Aufenthaltszelt.
(Fahrzeit: ca. 5 – 6 Std.; 3 Zelt-Übernachtungen)

14.-16. Tag: Wanderungen in der urtümlichen Vulkanlandschaft
Die Mondlandschaft in der Tolbatschik-Region ist die Folge der großen Ausbrüche in den Jahren 1975 und 2012/13. Wir werden in der urtümlichen Vulkanlandschaft Wanderungen unternehmen, so z. B. im Lava- und Aschefeld des Tolbatschik-Ausbruchs von 1975 und durch den „Toten Wald“. Außerdem werden wir uns die Folgen des Vulkanausbruches von 2012/13 ansehen und eine Lava-Höhle besuchen. Wir bewundern mehrere erstarrte Lavaströme der unterschiedlichsten Formen und Farben und sehen die Einebnung der Region durch den Ascheregen. Am 16. Tag fahren wir nach einer kurzen Wanderung durch bizarre Vulkanlandschaften ins Tal des Kamtschatka-Flusses zur Siedlung Kosyrewsk, wo wir in einem Gästehaus übernachten werden. Hier erwartet uns eine typisch russische Banja.

17. Tag: Fahrt nach Jelisowo
Heute fahren wir zurück in den Süden der Halbinsel. Auf der Fahrt durchqueren wir noch einmal alle Vegetationsformen Kamtschatkas. Am Abend erreichen wir die uns bereits bekannte Unterkunft in Jelisowo.
(ca. 7-8 Std. Fahrzeit)

18. Tag: Stadtbummel durch Petropawlowsk
Am Morgen fahren wir nach Petropawlowsk. Mittagessen und Stadtbummel durch Petropawlowsk. Besuch des Fischmarktes und des Naturkundemuseums. Bei passendem Wetter wäre auch eine Bootstour in der Awatscha-Bucht zu den Inseln „Tri Brata“ und „Babuschkin Kamenj“ und zu Vogelfelsen an der Pazifikküste möglich (optional). Unterwegs kann man meistens Robben und viele Arten von Seevögeln sehen.
Gemeinsames Abschieds-Abendessen in unserem Gästehaus in Jelisowo.

19. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland (mit Umsteigen in Moskau).

*Es kann zu Programmänderungen kommen. Häufige Ursachen sind Wetter, Pferde, Vulkane oder die russische Bürokratie.

Eingeschlossene Leistungen:

  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reitpferd während der Reittage
  • Gepäcktransport mit Pferd bei Mehrtagesritt
  • alle Transfers gemäß Reiseprogramm
  • 9 ÜN in Gästehäusern im DZ, Du/WC auf der Etage
  • 12 x Vollpension, 4 x Halbpension, 1 x Abendessen, 1 x Frühstück
  • Eintrittsgelder und Naturpark-Gebühren
  • GRÜNES REISEN: Sie reisen und wir lassen einen Baum (Setzling) pflanzen
  • Reisesicherungsschein

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Anreise: Flüge nach Petropawlowsk und zurück (Kosten ab 1.200,- €, je nach Verfügbarkeit)
  • Visum (95,- €)
  • Leihzelt (70,- €)
  • Rail&Fly-Bahnticket (75,- €)
  • Trinkgelder & persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen (wie z.B. Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung etc.)

Flüge

Wir empfehlen diese Reise möglichst früh zu buchen (wenn möglich bis Ende März), da die Flugpreise aufgrund des sehr begrenzten Angebotes an Kamtschatka-Flügen erfahrungsgemäß schon ab Februar oder März – teilweise sogar noch früher – relativ stark ansteigen!

Unterbringung:

9 Nächte im Gästehaus & 8 Nächte im Zelt

Bei den Gästehäusern übernachten Sie in der Regel in 2- oder 3-Bett-Zimmern. Einzelzimmer sind nur teilweise möglich. Dusche und WC befinden sich auf der Etage oder auf dem Gelände. Die Familienunterkünfte, Berghütten und Nomaden-Jurten sind in der Regel sehr einfach (Mehrbettzimmer, teilweise Übernachtung auf dem Boden im Schlafsack), meist gibt es keine Dusche oder WC, sondern nur einfache Waschgelegenheiten und Plumpsklos.

Mindestteilnehmerzahl: 5 Reisegäste

Anzahlung in % des Reisepreises: 20
Restzahlung fällig: 28 Tage vor Reisebeginn
Letzte Rücktrittsmöglichkeit bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: spätestens 28 Tage vor Reisebeginn

GRÜNES REISEN: Wenn Sie diese Reise bei uns buchen, dann lassen wir einen Baum in Russland in Ihrem Namen pflanzen. Nach Ihrer Rückkehr erhalten Sie von uns eine E-Mail mit allen Nachweisen (Fotos, Geodaten etc.).

klimarelevante Wirkung der Emissionen des Fluges: 4.140 kg CO2
freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 94,- €

Stornopauschale: 

*keine Stornogebühren bis 90 Tage vor Reisebeginn

danach gelten diese Stornobedingungen

bis 91. Tag vor Reiseantritt 10 %, bis 45. Tag vor Reiseantritt 15 %, bis 21. Tag vor Reiseantritt 25 %, bis 11. Tag vor Reiseantritt 50 %, ab 10. Tag vor Reiseantritt oder bei Nichtantritt der Reise 85 % des Gesamtpreises

Kostenfreie Umbuchung
Bis 35 Tage vor Reisebeginn können Sie diese Reise kostenfrei umbuchen.

Erstattung bei Reisewarnung oder Einreisebeschränkungen
Sollte diese Reise wegen Höherer Gewalt nicht durchgeführt werden können, dann erhalten Sie Ihre geleistete Zahlungen natürlich vollständig zurück.